Elternschaft ist mehr als Babybrei und Kinderkacke.

  • Sie bedeutet viele Auseinandersetzungen mit Beziehungsmustern,
  • Krisen bewältigen und allerlei Herausforderungen annehmen.
  • Manchmal geht es dabei um den zermürbenden Kampf gegen Rollenklischees (in der Beziehung wie beim Kinderspielzeug).
  • Ein anderes Mal geht es dabei um die Prävention von sexualisierter Gewalt, dem Beibringen und Wahren von Grenzen und den Umgang mit psychischen Erkrankungen. Oder anderes. Elternschaft ist so vielfältig wie das Leben.

Zwischen Burnout, durchatmen und Lockdown

Was passiert eigentlich, wenn Menschen, die vorher online sehr präsent waren, plötzlich von der Bildfläche verschwinden? Manchmal geht's ihnen gut und ihre Prioritäten liegen anderswo. Manchmal geht's ihnen auch ziemlich "durchwachsen". Bei mir traf letzteres zu. Absolut nicht ausschließlich, aber 2016 habe ich mich vom Vater meines Kindes getrennt. Das war eine ziemlich harte und anstrengende Zeit, in der ich vor allem aus einem Grund nicht gebloggt habe:

 

Ich hab mich geschämt.   

 

 

mehr lesen

Heute hab ich nichts gemacht

 Während ich mich mit meinen Leistungsansprüchen und meiner Tagesgestaltung auseinandersetze, stelle ich fest, was es bedeutet, wenn ich sage, ich habe heute nichts gemacht. Unter “nichts” fällt zB:

 

- Überweisungen

- Urlaubsorganisation

- Artikel lesen zu Beziehungsthemen

- Gesundheitsding zum Kind googeln

- Kochen

- Ted Talk von Chimamanda Adichie anschauen und über meine eigenen Vorurteile nachdenken

- beim Finanzamt anrufen

- Schlafen

- mit Freundinnen telefonieren und übers jeweilige Wohlbefinden austauschen und gegenseitig unterstützen

 

mehr lesen

Shame on you

Scham ist ein wesentlicher Bestandteil meines Daseins. Ich meine nicht meines Jobs als Sexualpädagogin. Da geht es natürlich auch ganz oft um Scham. Aber je mehr ich mich mit dem Thema Leistung auseinandersetze, desto mehr merke ich, dass die Kehrseite Scham ist. Es war auch die Scham, die mich zu großen Teilen davon abgehalten hat, weiter zu bloggen, oder Texte mit Namen zu veröffentlichen. So hab ich einige Zeit nicht auf krachbumm, aber zumindest auf umstandslos gebloggt. Teils anonym, teils einfach nur nicht so publik gemacht. Schreiben musste ich einfach, aber so richtig herzeigen war schwer. Weil, ja weil, Trennung ist irgendwie peinlich und psychische Gesundheit erst recht, und Sex...pfuh, noch mehr. 

mehr lesen

It's okay to be Meh

Zugegeben, der Titel ist geklaut. Die US-amerikanische Autorin Steph Auteri nutzte ihn kürzlich als Aufhänger für ihren aktuellen Newsletter “Thunder Thights.” Was Steph macht außer Sexueller Bildung und Schreiben und was dabei genau: Ich weiß es nicht. Vor Jahren gab ich ihr mal ein telefonisches Interview. Was daraus wurde? Ich weiß es nicht. Aber ihren Newsletter hab ich abonniert und ich folge ihr auf Insta. So viel weiß ich. Ein Buch hat sie geschrieben mit dem Titel “A dirty word.” Nicht gelesen, wie so vieles andere auch nicht. Aber ihren Newsletter liebe ich. Er bietet Krimskrams, den sie im Netz findet, sowie die Rubriken “Everything I Accomplished Despite Life” und “Necessary for My Sanity This Past Month”.

mehr lesen

Workaholic

Wer bin ich?

 

Ich bin Arbeit. Ich bin tausend Dinge auf einmal. Ich bin viele Talente. Ich bin intensiv. Ich bin Maßlosigkeit. Ich bin Organisation. Ich bin Multitasking. Ich bin “Wie schaffst du das?”

 

Ich bin am Ende meiner Kräfte.

 

Wie ich das schaffe? Ich gehe konsequent über meine Grenzen.

 

Warum? Weil ich sie nicht gut genug kenne. Oder glaube, ich darf nicht auf sie hören.  

 

mehr lesen

"Und plötzlich waren wir woanders." - Kinder auf Umzüge vorbereiten.

© Katja Grach - Und plötzlich waren wir woanders.

Egal wie toll das neu gebaute Haus ist, wie gemütlich die neue Wohnung, oder wie sehr sich schon alle auf das neue Zuhause gefreut haben. Ein Umzug ist eine große Veränderung für Kinder. Manche haben diese Erfahrung selbst in ihrer Kindheit gemacht. Andere wiederum haben erst als (junge) Erwachsene zum ersten Mal den Wohnort gewechselt und können sich vielleicht gar nicht so recht vorstellen, wie das Erleben als Kind sein könnte. Und oft einmal steht ein Umzug ins Haus, wenn Eltern sich trennen. 

 

In diesem Blogbeitrag erzählt Psychotherapeut Lukas Wagner aus seiner Praxiserfahrung und gibt hilfreiche Tipps, wie ihr eure Kinder bei dieser Veränderung unterstützen könnt.

mehr lesen

Nackt unter Fremden

Gemalte Blätter. Daneben steht: Nackt unter Fremden...nachts im botanischen Garten. Ein Erfahrungbericht von Madame Mimzi & Katja beim Workshop "sehen und gesehen werden."

Madame Mimzi und ich sind ja hin und wieder verwegen. Manchmal rechnen wir auch gar nicht damit wie verwegen. Und so wagten wir uns in eine Veranstaltung mit dem Titel "FKuK Riviera", bei der es sowohl einen Bereich für angezogen  als auch einen für nackt gab. Letzteres hatten wir eigentlich überhaupt nicht vor. Nach gefühlt 10 Minuten Workshop waren wir dann doch pudelnackt. Ein Erfahrungsbericht über eine unglaubliche Nacht.

 

mehr lesen

Wenn Jugendliche Nacktbilder schicken

pinker Hintergrund mit Grafik von 2 Personen, die sich auf dem Handy Nachrichten schreiben. Als Text steht "Als Eltern mit Sexting umgehen."

Ein beliebtes Horrorthema von Eltern Pubertierender ist das sogenannte Sexting - Nacktbilder werden per Handy verschickt. Lukas Wagner, Psychotherapeut meint: So ungewöhnlich ist das aber nicht. Und verbieten bringt auch nichts. 

Außerdem sitzt da ohnehin oft die Doppelmoral mit im Boot, wenn Mädchen gewarnt werden, obwohl die Bilder oft von Burschen weiter versendet  werden. Lukas Wagner schreibt nun über die Fakten und hat ein paar Tipps für Eltern parat.

mehr lesen

Als ich einmal NFP ausprobierte...Teil 3: Erfolge und Schludrigkeiten

Seit dem letzten Video sind mittlerweile mehr als 2 Monate vergangen. Ich bin nun fast schon ein NFP-Profi...naja fast und leiste mir deshalb auch die eine oder andere Schludrigkeit. Nichts desto trotz: Es funktioniert! Diesmal verrate ich euch mehr über meine Erfahrung mit 3 Zyklen NFP-Tagebuch.

mehr lesen

Als ich NFP ausprobierte...Teil 2: Die ersten Pannen

So, ich hab also begonnen mit NFP. Und gleich am Anfang hab ich's ordentlich versemmelt. Oder vielleicht auch doch nicht. Ich berichte jetzt euch einfach mal von meinen ersten Erfahrungen mit der symptothermalen Methode, meinem unregelmäßigen Tagesablauf und einem kleinen sex fact bzgl. Gebärmutterhals.

mehr lesen

Als ich einmal NFP ausprobierte...Teil 1: Die Tools

Ich verhüte schon einige Jahre nicht hormonell. Das hat verschiedene Gründe. Am meisten aber, dass ich mich ohne Hormone, wie einen ganz anderen Menschen wahrnehme. Dabei bin ich meinen Körper auch ein Stück näher gekommen. Und genau das möchte ich noch ein bisschen vertiefen. "Natürliche Familienplanung" lautet daher mein ExperimentNFP soll eine ziemlich sichere Verhütungsmethode sein, wenn eine weiß, WIE. Und dem will ich in Zukunft auf den Grund gehen...

mehr lesen

Sex in der Schwangerschaft und danach

© Anna Lisa Kiesel - Die Lichtfängerin

Vor einiger Zeit hab ich so an die 150 von euch befragt, wie das denn so genau aussieht mit dem Sex und dem Elternsein und überhaupt. Freigiebig und anonym habt ihr darauf geantwortet. Mittlerweile wurde der Artikel auch in der Printversion veröffentlicht und ich hab mich zum Thema weitergebildet. Wo? In der SexMedAmbulanz in Graz bei einem Vortrag zu eben diesem Thema. Was ich dabei gelernt hab, will ich euch nicht länger vorenthalten...

mehr lesen

Über perfekte Schulen, Vorurteile und Pränataldiagnostik

 

Im Herbst beginnt wieder die Schule. Natürlich auch für Kinder mit Behinderungen. Katharina Kapfhammer ist Integrationslehrerin und ich wollte gerne mehr über ihren Berufsalltag erfahren und ihre Gedanken zum Schulsystem. Die Söhne von Andrea haben die Schulpflicht ja schon hinter sich, bei Mareices Töchtern steht dieses Kapitel erst an.  Außerdem haben wir auch ein bisschen übers Private geplaudert...

mehr lesen

Über behindernde Tabus, Sex und Urlaub

Von Autorin Andrea Stift stammt auch der Text "I ♥ Irdning", der bereits in diesem Sommer-Inklusions-Special erschienen ist. Weil Sie nicht nur über Behinderung schreibt, sondern selbst Mutter von Söhnen mit und ohne Behinderung ist, habe ich sie wie Mareice Kaiser zum Interview gebeten.

mehr lesen

"Das muss einer von auswärts gewesen sein, der plötzlich Rechte eingefordert hat, wo es keine Rechte geben darf."

Die Autorin Andrea Stift  versammelt in Elfriede Jelinek spielt Gameboy Kurzgeschichten in den Kategorien "Dunkel", "Furunkel" und " Schunkel", die direkt unter die Haut gehen. Kennengelernt hab ich sie über die Lokalpresse, lieben gelernt habe ich sie über dieses Buch, das mir die Nackenhaare aufstellt (und über die Tatsache, dass sie der einzige Fan von Elfquest-Comics ist, den ich kenne. Ich oute dich hier mal Andrea :-) ...und mich). 
"I ♥ Irdning" ist ein Text aus der dunkeln Kategorie und dreht sich um das Thema Behinderung, Ausbeutung und das Recht auf Liebe und ist ebenfalls bereits in der Literaturzeitschrift manuskripte erschienen.

mehr lesen

"vielleicht ist sie ja trotzdem was Besonderes, weil sie so schön malen kann..."

 

Die Autorin Bibi Stift schreibt über allerlei Dunkles. Manchmal auch in Verbindung mit Kulinarischem. In diesem Text geht es aber um einen Ort in der Steiermark und den Umgang mit Menschen mit Behinderung. 



mehr lesen

Über Kekse, Prokrastination, Trolle und den perfekten Urlaub

Mareice Kaiser schreibt ein inklusives Familienblog und hat mich erstmals mit dem Begriff "Geschwisterkind" bekannt gemacht. Heute stelle ich ihr ein paar Fragen über die Zeit, die zum Genießen da ist und auch das Unangenehme, dass sich dabei immer wieder mal einschleicht.

mehr lesen

"Gehen Behinderte halt auch schwimmen?"

Meine um 2 Jahre jüngere Schwester ist geistig und körperlich behindert. Das war für mich nie eine große Sache. Damit bin ich aufgewachsen. Auch mit den verständnislosen Blicken, dem Starren und dem Gefühl mich erklären zu müssen, wenn ich von ihr erzähle, weil ihr Humor sonst irritiert. Beim Gedanken an den Sommer - und welchem Thema ich mich da widme, fiel mir als erstes der Sager aus der Überschrift ein. So soll es sein. Diesen Monat werfe ich einen Blick in die Tabuzone Behinderung vs. "Spezialbehandlung"...


mehr lesen

Soulsex. Sex ist die Lösung. - Teil 2

© Anna Lisa Kiesel - Die Lichtfängerin - nacktes Paar sitzt übereinander. Darüber die Überschrift: Soulsex. Teil 2: Sex ist die Lösung. Wie Soulsex in der Praxis funktioniert. Für euch getestet.

 

Die Autorin Eva-Maria Zurhorst meint, Sex sei nicht das Problem, sondern die Lösung. Mit der Methode "Soulsex" könnte quasi allerhand an in einer Beziehung "auskommuniziert" werden. Einiges, was da an Problemstellungen kommen kann, hab ich bereits im ersten Teil dieses Artikels angesprochen. Jetzt geht's aber richtig zur Sache...

mehr lesen

Soulsex. Sex ist nicht das Problem... - Teil 1

© Anna Lisa Chang - leicht transparenter Hintergrund mit nackter Frau, die auf nacktem Mann sitzt. Darüber steht: Soulsex. Teil1: Sex ist nicht das Problem. Was Sexualität mit Kommunikation und frühkindlicher Bindungserfahrung zu tun hat.

Es gibt ja genug Bücher, die sich damit befassen, wie unser Sex besser werden sollte. Eva-Maria Zurhorst meint, er sollte überhaupt anders werden und zur Problemlösung dienen. Weil Sex halt Kommunikation ist und darin viele unserer Ängste zum Vorschein kommen. Damit sind allerdings nicht Problemzonen und kleine Penisse gemeint, sondern frühe Bindungserfahrung, die unsre Sexualität prägen. Sie schreibt vom sogenannten "Soulsex" und der soll ohne das Ziel Orgasmus ablaufen. Das gleichnamige Buch dazu hab ich gelesen. Und ausprobiert hab ich's auch. So, jetzt schreib ich auch noch über mein eigenes Sexleben. Na bravo, so war das eigentlich nicht gedacht. Und eine Rezension des Buches gibt's nebenbei. Weil das so ausschweifend ist/wird, machen wir das aber in zwei Teilen...


mehr lesen

Über den Mythos des "natürlichen" Stillens

 

 

Auf den Krieg um Muttermilch und Kunstmilch ist die Gastautorin Lisa Mittischek nicht nur beim eigenen Kampf mit der "natürlichen" Gabe des Stillens  gestoßen - als Soziologin sind ihr einige blinde Flecken in der Geschichte aufgefallen.

mehr lesen

Wie soll ich reagieren, wenn mein Kind missbraucht wurde?

 

Die Vorstellung, dass dem eigenen Kind ein sexueller Übergriff widerfahren könnte, ist für viele nur Menschen nur schwer zu ertragen. Wut, Zorn, aber auch grenzenlose Hilflosigkeit, Schock und ein Nicht-Wahrhaben-Wollen können die ersten Reaktionen, wenn das Kind plötzlich von diesen Erlebnissen berichtet. Neben unserer eigenen Betroffenheit geht es aber auch darum, unserem Kind beizustehen und "richtig" zu reagieren. Und das geht z.B. so...

mehr lesen

Vom Fasten und Legenden der Leidenschaft

 

Das ist jetzt wieder mal ein persönlicher Text. Seit 35 Tagen - wenn ich mich nicht verzählt habe - faste ich "Selbstaufgabe". Außerdem habe ich durchaus (trauma)pädagogisch gesehen tatsächlich wertvollen Content in meinem Herzensklassiker "Legenden der Leidenschaft" (mit Brad Pitt in jungen Jahren!) gefunden und war in den letzten Wochen herzhaft faul. Nein, nicht faul. Ich habe "Selbstaufgabe" gefastet...

mehr lesen

...damit mein Kind kein Täter wird.

 

Frauen sind Täterinnen, Männer sind Täter. Trotzdem gehe ich mit dieser Überschrift in eine Recht eindeutige Richtung. Warum? Ich frage mich, wenn wir schon als Eltern darum bemüht sind unsere Kinder vor sexuellen Übergriffen zu schützen, warum wir uns nicht auch darüber Gedanken machen, wie besonders aus Jungs keine Täter werden. Immerhin schreiben wir Männern genau das zu. Und die Statistik gibt uns ebenfalls recht. Was läuft da schief?

mehr lesen

Wie kann ich mein Kind vor sexuellem Missbrauch schützen?

© Iris Forstenlechner - Schutz vor Missbrauch

 

Immer wieder ereilen uns Medienberichte von verschleppten Kindern, versteckten Kellern, Pädophilen und Kinderpornografie. So schlimm dies auch sein mag, so sehr bleiben die unzähligen Fälle von Missbrauch innerhalb der Familie und des sozialen Umfelds, die nichts mit diesen Schlagzeilen zu tun haben im Dunkel. "Geh mit keinem Fremden mit!" ist da ein gut gemeinter Rat, der im Ernstfall nicht hilft, weil es sich viel öfter um bekannte Personen handelt, denen vertraut wird. Was du nun tun kannst, um dein Kind vor sexuellem Missbrauch zu schützen, erfährst du in diesem Blogpost.

mehr lesen

Pralinen - superleicht selber machen

 

Schoki im Sommer ist ja nicht so ne schlaue Sache zum Selbermachen. Aber wer schon mal überlegt, was den Lieben zu Weihnachten oder anderen Anlässen zu kälteren Jahreszeiten geschenkt werden könnte, ist mit selbstgemachten Pralinen vorn dabei. Andere Ideen wären zB ein selbstgemachtes Deo (wobei das könnte falsch aufgefasst werden) oder selbstgebasteltes Sexspielzeug (eignet sich jetzt vielleicht nicht so gut für Mama und Papa). Dann lieber doch Pralinen :)


mehr lesen

Funktionieren oder Abtauchen. Die Kultur der Angepassten.

Es ist egal worum es geht. "Geht nicht, gibt's nicht." "Was nicht passt, wird passend gemacht." "Jede/r kann sich frei entscheiden."...."You can do it." Die Liste der Sätze, die uns suggerieren, wenn wir nur wollen, dann werden wir schon können, lässt sich unendlich fortsetzen. Aber wie heißt ein anderer Song? "Wir müssen nur wollen." 

Natürlich gestalten wir unser Leben mit. Aber da gibt es auch noch unterschiedliche Rahmenbedingungen und da gibt es zB auch noch unterschiedliche Belastbarkeitsgrenzen oder traumatische Erfahrungen, die auf ein Leben einwirken, die ein "Funktionieren" nicht immer möglich machenWas Sie funktionieren nicht? - Aber bitte nicht hier, hier passen Sie sich gefälligst an. 

mehr lesen

Sind wir die einzigen ohne Sex? - Sex & Elternschaft

Gezeichnet sind zwei erschöpfte Personen auf der Couch. Text: 150 Mütter geben ehrliche Antworten. Sind wir die einzigen ohne Sex?

Schwangerschaft und Sex ist ja schon so ein eigenes Kapitel. Ist das Baby dann endlich da, werden die Karten noch einmal neu gemischt und viele hoffen nun auf eine Zeit, in der es zumindest im Bett endlich wieder so wird, wie es vorher war...ganz ohne die ideale Position nur mit Hilfe von mindestens fünf Kissen zu finden. Nur dann tritt dieses "so wie früher" meist nicht ein. Müdigkeit, Zeitmangel, waches Kind...die Liste ist lang. Dabei steht die Frage im Raum: Geht es denn anderen Eltern auch so? 150 Mütter und ein Vater haben aus dem Nähkästchen geplaudert...

mehr lesen

Von der Hausgeburt zum Kaiserschnitt. Wenn Liebe ohne Herzchen kommt.

© Chloe Trayhurn
© Chloe Trayhurn

 

Einige Zeit musste ich jedes Mal heulen, wenn Sigur Ros im Radio lief. Vor einem Jahr hatte ich gefühlt zwei Babies. Eines in meinem Arm und eines noch in meinem Bauch. Vorgestellt hatte ich mir das ganz anders. Fast ein Jahrzehnt hatte ich auf Schwangerschaft und Geburt gewartet. Die Schwangerschaft kam. Die Geburt blieb irgendwie aus. Der "Knopf" ging erst ein halbes Jahr später auf. 

mehr lesen

Bestes Deo aller Zeiten: DIY

© Iris Forstenlechner - Deo

 

 

Von Zeit zu Zeit bilde ich mir ein, wir müssten jetzt endlich mal Seife selber herstellen, oder Ringelblumensalbe oder Kompott einkochen...oder was auch immer. Bislang haben wir nur eines geschafft: Deo. Aber dafür ist es das weltbeste Deo überhaupt.

mehr lesen

Kinder vor Mobbing schützen

Schule. Die einen gehen gern hin, manche weniger. LehrerInnen, Schulform und Noten können ein Grund dafür sein. MitschülerInnen der andere. "Kinder können grausam sein", heißt es manchmal. Sind sie auch. Sie sind direkt, statt lange hinter dem Rücken zu mauscheln. Wenn sie dich fertig machen wollen, suchen sie nicht nach subtilen Wegen. Antipathie wird lautstark vorgetragen. Und wer nicht in der Schusslinie steht, ist ganz froh wenn er/sie mal nicht als Letzte/r ins Völkerball-Team geholt wird. - Unsere Kinder möchten wir am liebsten vor solchen Szenarien schützen. Aber bringen wir ihnen auch bei, nicht TäterInnen zu sein? (plus kostenloses Worksheet)

mehr lesen